17cm Variante

Datenschutz

Datenschutz in der Bildungsdirektion für Tirol

Datenschutzerklärung gemäß Art 13ff DSGVO

Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Datenschutz ist in der Bildungsdirektion für Tirol ein wichtiges Anliegen. Personenbezogene Daten werden daher ausschließlich auf Grundlage der Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie der österreichischen Rechtslage verarbeitet.
Datenschutz wird in der Bildungsdirektion für Tirol aktiv betrieben. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden datenschutzrechtlich geschult und verarbeiten Daten verantwortungsvoll im Rahmen der gesetzlichen Grundlagen.

Als öffentliche Einrichtung handelt die Bildungsdirektion für Tirol entsprechend dem verwaltungsrechtlichen Legalitätsprinzips, d.h. dass die Verwaltung auf österreichischem und europäischem Recht beruht. So sind die geltenden Normen auch für die Verarbeitung personenbezogener Daten und deren Dauer meist die relevante Rechtsgrundlage (Art 6 bzw. 9 DSGVO). Im konkreten Einzelfall kommt aber auch ein Vertrag oder eine sonstige rechtliche Verpflichtung in Betracht. Soweit Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten erteilt haben, ist diese die Grundlage wie auch die Grenze für die diesbezüglichen Tätigkeiten.
Der Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist ebenso durch die österreichische und europäische Rechtslage bestimmt und orientiert sich an den gesetzlichen Aufgaben der Bildungsdirektion für Tirol. Grundlage hierfür stellt das Bildungsdirektionen-Einrichtungsgesetz (BD-EG) bzw. die Art 14 und 113 B-VG dar.
In der Regel werden durch die Bildungsdirektion für Tirol personenbezogene Daten nicht in Drittländer übermittelt bzw. automatisierte Entscheidungsfindungen getroffen. Ausnahmen basieren auf gesetzlicher Grundlage oder einer entsprechenden Einwilligung.

Um die Integrität der verarbeiteten personenbezogenen Daten zu gewährleisten und sicherzustellen, dass diese ordnungsgemäß verarbeitet und nicht für Unbefugte zugänglich gemacht werden, haben wir auch entsprechende Maßnahmen zur Datensicherheit getroffen.

Darüber hinaus wird betreffend die Landesvollziehung in der Bildungsdirektion für Tirol zusätzlich auf die Datenschutzerklärung des Landes Tirol unter www.tirol.gv.at/datenschutz verwiesen. Das Amt der Tiroler Landesregierung bzw. die Bezirkshauptmannschaften Tirols führen zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben zahlreiche Datenverarbeitungen durch. Nähere Informationen zu den einzelnen Verarbeitungsvorgängen finden Sie im Verarbeitungsverzeichnis des jeweiligen Verantwortlichen.

 

Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragte

Verantwortlicher für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Sinne der DSGVO ist die Bildungsdirektion für Tirol vertreten durch den Bildungsdirektor.

Kontaktdaten:
Bildungsdirektion für Tirol
Heiliggeiststraße 7
6020 Innsbruck

Telefon: (+43 512) 9012
Fax: (+43 512) 9012 - 749105
E-Mail: office(at)bildung-tirol.gv.at

Die Datenschutzbeauftragten der Bildungsdirektion für Tirol sind:

Bundesvollzugsbereich:

  • Mag. Clemens Rainer (Datenschutzbeauftragter für den Bundesvollzugsbereich)
  • AD Stefan Einackerer (technische Ansprechperson )

Sie erreichen diese unter: datenschutz@bildung-tirol.gv.at

Landesvollzugsbereich:

  • Mag. Gregor Netolitzky (Datenschutzbeauftragter für den Bereich der allgemeinbildenden Pflichtschulen und Tiroler Fachberufsschulen im Landesvollzugsbereich)
  • Dr. Norbert Habel (Datenschutzbeauftragter des Amtes der Tiroler Landesregierung)

Sie erreichen diese unter: datenschutzbeauftragter@tirol.gv.at


Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)

Sie haben das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Wir weisen darauf hin, dass zur Bearbeitung von Auskunftsersuchen die Identität der Antragstellerin oder des Antragstellers glaubhaft zu machen ist (mittels Handysignatur/Bürgerkarte oder Kopie von Reisepass oder Personalausweis). Zur Ermöglichung einer raschen und zielführenden Auskunft ersuchen wir Sie im Sinne der Mitwirkungspflicht, möglichst konkrete Angaben zu Ihrer Identität sowie Ihrem Ansuchen zu machen. Sie können sich auch auf einzelne Informationen oder Verarbeitungsvorgänge beziehen.
Die Bildungsdirektion für Tirol kann naturgemäß nur über jene Daten Auskunft erteilen, die sie als datenschutzrechtlicher Verantwortlicher verarbeitet.

Die Schulen bzw. deren Schulleiter/innen sind eigenständige datenschutzrechtliche Verantwortliche. Bei der Geltendmachung von Betroffenenrechten die die Verarbeitung personenbezogener Daten an einer Schule betreffen, sollten Sie sich an den/die jeweilige Schuleiter/in wenden. 

Kontaktadressen aller österreichischen Schulen finden Sie im Schulverzeichnis: https://www.schulen-online.at

Das Recht auf Auskunft kann in Einzelfällen entsprechend der geltenden Rechtslage eingeschränkt sein.
Bitte richten Sie ihr Auskunftsersuchen an  datenschutz@bildung-tirol.gv.at. Die Bildungsdirektion für Tirol beantwortet Ihr Ersuchen um Auskunft gemäß Art 15 DSGVO so rasch wie möglich binnen eines Monats ab Eingang. Ist die Erledigung des Antrages komplex und liegen mehrfache Anträge vor, kann die Frist um zwei weitere Monate verlängert werden. In diesem Fall werden Sie entsprechend informiert. Um sicherzustellen, dass Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich Ihnen zur Verfügung gestellt werden, wird die Zustellung der Auskunft in der Regel zu eigenen Handen (RSa-Brief) erfolgen.


Weitere Betroffenenrechte (Art. 16 ff DSGVO)

Auch zur Geltendmachung der weiteren Betroffenenrechte im Wirkungsbereich der Bildungsdirektion für Tirol im Sinne der DSGVO wie Berichtigung, Löschung etc. wenden Sie sich bitte an datenschutz@bildung-tirol.gv.at.
Bitte beachten Sie dabei, dass diese Rechte in Einzelfällen entsprechend der geltenden Rechtslage eingeschränkt sein können.

 

Beschwerdemöglichkeit

Wenn Sie sich in ihren Datenschutzrechten verletzt erachten wenden Sie sich bitte an datenschutz@bildung-tirol.gv.at. Zudem haben Sie gemäß DSGVO die Möglichkeit der Beschwerde an die datenschutzrechtliche Aufsichtsbehörde. Das ist in Österreich die Datenschutzbehörde (www.dsb.gv.at).

 

Sie möchten eine erteilte Einwilligung widerrufen?

Haben Sie für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eine Einwilligungserklärung abgegeben, können Sie diese jederzeit schriftlich (per Brief oder E-Mail) widerrufen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass im Falle des Widerrufs unter Umständen die gewünschten Leistungen nicht mehr bzw. nicht mehr uneingeschränkt erbracht werden können.

 

Allgemeine technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen

Sicherheit ist das oberste Ziel bei der Verarbeitung von Daten durch die Bildungsdirektion für Tirol. Alle Maßnahmen orientieren sich an den gängigen Informationssicherheitsmanagement-Standards wie dem BSI-Grundschutz, die wichtigsten Teile der Landes-IT sind ISO 27.001 zertifiziert, die Vorgaben des österreichischen Behördenportalverbundes als „sicheres Netz“ werden erfüllt. Alle Maßnahmen werden regelmäßig überprüft und falls erforderlich angepasst. Alle Personen mit Zugang zu den Systemen unterliegen entsprechenden gesetzlichen und organisatorischen Vorgaben und Richtlinien.

Konkrete Maßnahmen sind dem Schutzbedarf der jeweiligen Systeme angepasst und umfassen beispielsweise räumliche Zutrittsbeschränkungen und Kontrollen, Berechtigungs- und Rollenkonzepte für alle Zugriffe auf Daten und Programmfunktionalitäten, Absicherung und Überwachung der Clients und Netzwerke, Verschlüsselung von Kommunikation, Datenbanken und Speichermedien, Wartung und Aktualisierung der Komponenten, Zwei- und Dreifaktor-Authentifizierungen, Pseudonymisierung, Serviceredundanzen, Backup-Strategien, Notfallübungen, Penetrationstests, Stichprobenkontrollen von Zugriffen und periodische Rechterevisionen.


Verarbeitung Ihrer IP-Adresse

Die Datenschutz-Grundverordnung verpflichtet uns, unsere IT-Infrastruktur zu schützen. Um die Funktionsfähigkeit unserer IT-Dienste zu gewährleisten, müssen wir die IP-Adressen von Besuchern unserer Webseiten erfassen und verarbeiten. Darüber hinaus wird der anonymisierte IP-

Bereich zur Analyse der Webseitennutzung bzw. zur Verbesserung des Webangebots verwendet.

 

Verwendung von Cookies

Bei Cookies handelt es sich um Textinformationen über besuchte Webseiten, die vom Web-Browser auf der Festplatte des Computers gespeichert werden. Cookies auf dieser Webseite werden zur technischen Umsetzung u.a. der Barrierefreiheit eingesetzt und speichern keine personenbezogenen Daten. Cookies sind unschädlich und können nur von ihrem Absender gelesen werden. Sie enthalten keine Viren oder sonstige Schadsoftware.

 

Sonstige Hinweise

Im Besonderen werden auch die der Bildungsdirektion für Tirol zugehörigen schulpsychologischen Beratungsstellen erwähnt. Die Mitarbeiter/Innen der Schulpsychologie verarbeiten zum Teil besondere Kategorien von personenbezogenen Daten nach Art 9 Abs. 1 DSGVO. Dazu sind sie nach den Bestimmungen des Art 9 Abs. 2 DSGVO in Verbindung mit den Dokumentationspflichten gemäß dem Psychologengesetz ermächtigt. Zudem werden die personenbezogenen Daten von den Mitarbeiter/Innen der schulpsychologischen Beratungszentren verantwortungsvoll, vertraulich  und unter Einhaltung der Grundsätze der Zweckbindung sowie der Speicherbegrenzung verarbeitet.